Kostenloser Versand ab 100€ in Österreich bzw. 150€ nach Deutschland
ZULÄSSIG HINZUFÜGEN

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

GESAMT:
€0,00

Verkostung am 01.09.22

am September 01, 2022
Liebe Vinifero-Freunde,

wir hoffen, dass Ihr genauso frisch und munter aus der Sommerpause zurückgekehrt seid, wie wir. Hochmotiviert und mit einem Koffer voller neuer Weine und Kulinarik kehren wir nach Wien - Ihr dürft gespannt sein! 

Denn neuerdings gibt es eine kleine Vinifero cuisine, die sich wöchentlich passend zu den Weinen ändert. Küchenzeiten Donnerstag bis Samstag 18 - 22:00 Uhr. 
Das frische Gemüse liefert unser guter Freund Nikolaus, der im Kloster der barmherzigen Schwestern in Laab im Walde neben uns noch die Klosterschwestern mit saisonalem, 
biodynamischen Produkten verköstigt.  

Das kleine Wunderwerk in der Küche verbringt Daniel Guirola Paganini, der bis dato im Otto Bauer, im Hiša Franko bei Ana Roš gelernt und mit seinem eigenen Projekt aesk unterwegs war. Unterstehend das aktuelle Menü der Woche...

Die erste Verkostung im neuen Monat gestaltet sich aus folgenden Weinen: 



Von Gli Archi aus der Toskana ist der erste Spumante, ein reinsortiger Viognier nach traditioneller, zweiter Flaschengärung. Wunderbar elegant, feine Frucht und charmant wie Andreas selbst: Der Urganio 2019 ist ein idealer Aperitif zum Saisonstart!

Quasi von nebenan ist der 2021er Presa Forza von Patricia und Florian Sackl. Der Vorgänger mag dem einen oder anderen noch als "Grüner Veltliner - Vinifero Edition" bekannt sein. Der neue Jahrgang erstrahlt nicht nur im neuen kunterbunten Gewand, sondern bringt auch geschmacklich neuen Schwung in die Flasche. Müsst Ihr unbedingt probieren!  

Mit dem grès rose 2020 von Weingut Schneider zieht ein überaus feiner Rosé in unsere Regale. Unter der Linie "Haus GUPI" finden sich die puristischen Vin de Soif des Weinguts wieder, wie eben jener Pinot Noir im leuchtenden hellrot. Ob die biodynamischen Trauben wirklich besser sind, wird zwar hier und da hinterfragt, doch wir sind der Meinung, dass der Wein allein optisch schon Bände spricht. Am besten, ein jeder zeichnet sich sein eigenes Bild und probiert es aus...   

Dieser Donnerstag geht überaus duftig in die nächste Runde: Während in Emilia-Romagna Stefano Pescarmona sich auf die bevorstehende Lese vorbereitet, gibt es von ebenjenem Weingut Podere Magia in einer maischevergorenen Version einen unglaublich aromatischen Malvasia 2019. Traditionelle Gärung direkt in der Flasche, vollmundig und sehr, sehr ausdrucksstark. Ein wahrlich feierlicher Verkostungsbeginn!

Zu guter Letzt geht es in die Toskana, zum Weingut La Cerreta. Im Spargivento 2017 vereinen sich die regionalen Sorten Barsaglina, Colorino und Foglia Tonda zu einem intensiven, gemütlichen Rotwein mit tiefroter Optik. Konzentrierte beerig-waldige Aromen und ein langer, langer Abgang.

Salute, auf einen weiteren spannenden Verkostungsabend am Karmeliterplatz!


Das Vinifero Team  

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen


ZURÜCK NACH OBEN